Leitbild der Chiropraktik

Amerikanische Chiropraktik – ein Wissen, das weit zurückreicht

„Erlanget Wissen über das Rückgrat, von diesem gehen viele Krankheiten aus.“ So formulierte schon Hippokrates, was uns bis heute als Erkenntnis begleitet: Das Nervensystem kontrolliert und koordiniert all unsere Körperfunktionen. Zentrale Bedeutung kommt dabei der Wirbelsäule zu, denn hier entspringen unsere Nervenbahnen, die den gesamten Organismus mit Informationen und Impulsen versorgen. Kommt es zu Verschiebungen und Blockaden, einer sogenannten Subluxation, können die so entstehenden Fehlfunktionen Auswirkungen auf den ganzen Körper haben. Am effektivsten ist die chiropraktische Behandlung daher, wenn sie bereits frühzeitig angewandt wird.

 

Chiropraktiker sagen: Nur ein Körper, in dem Nervenimpulse ungehindert fließen können, ist ein gesunder Körper.

Amerikanische Chiropraktik arbeitet daher an der dauerhaften Auflösung von Subluxationen, um das Selbstheilungspotenzial des Körpers aktivieren zu können. Diesem Ziel gehen alle Formen der sanften Justierung Amerikanischer Chiropraktik nach, ob manuell, mit einem Aktivator oder speziell für die Chiropraktik entwickelten Behandlungsliegen.

 

Leitbild der Chiropraktik

Kai Haselmeyer, wissenschaftlicher Leiter des Chiropraktik Campus Hamburg, hat die philosophischen und wissenschaftlichen Grundlagen für die chiropraktische Ausbildung am Chiropraktik Campus und für das Studium zum Master of Science Chiropractic zusammengefasst. In acht Punkten geht er ausführlich auf alle wesentlichen Merkmale und Besonderheiten der vitalistischen Chiropraktik ein.

Hier finden Sie das vollständige Leitbild der Chiropraktik